Hotel Mueller

Hotel Müller - Kyllburg - Eifel

Das nette Haus für nette Leute

Hotel Müller Kyllburg Eifel · Mühlengasse 3 · 54655 Kyllburg · Tel 06563/96960 · eMail: info@hotel-mueller-kyllburg.de · GPS: N 50° 02´ 29" - E 06° 35´ 28"

Hinweis für alle Kyllburger Bürgerinnen und Bürger zum interssanten Projekt der Stadt Kyllburg: Stadtsanierung zum Mitmachen mit Infos zu finanziellen Förderungen der Stadt Kyllburg und mehr.

Leben in Kyllburg

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Besucherinnen und Besucher von Kyllburg
und unserer Seiten,

ohne den geringsten Anspruch auf Vollständigkeit möchten wir Ihnen ein paar Einblicke in das Leben der kleinsten Stadt von Rheinland Pfalz geben. Auch mit etwas über 1000 Bewohnern findet hier in der hintersten Eifel*, dem Sibirien Deutschlands, Leben statt.
Keine großen Events oder Massenveranstaltungen, nein, eher klein und lieber selbst nachbarschaftlich organisiert.
Bitteschön, angenehme Lektüre:

Humor in Kyllburg

vom 04.07.2005

Kyllburger Richtbogen an Mariensaeule

Das harte Leben im Sibirien Deutschlands – so wurde die Eifel gerne im 19. und 20. Jahrhundert genannt – hat seine Bewohner nachhaltig geprägt. So werden Eifeler heute noch gerne als eigenbrötlerisch, kautzig und verschlossen gesehen.
Das stimmt so nicht.
Vor allem die Einwohner der Stadt Kyllburg haben sich ihren eigenen besonderen stillen Humor erhalten.
Allerdings hatte vor Jahren doch jemand tatsächlich einen Witz erzählt.
Wie dieser billige Scherz für den Witzbold ausging, ist hier als Warnung für die Nachwelt dokumentiert.

Der Kyllburger Richtbogen steht nur wenige Meter von der Mariensäule entfernt.

Sportlich

vom 22.11.2005

Viel später als die Karnevalisten gründeten acht beherzte Kyllburger den Sportverein Kyllburg 1921 e.V. Als deren erste Spielfläche musste der Kyllburger Marktplatz herhalten, siehe Chronik der Stadt Kyllburg.
Heute hat der Verein ca. 470 Mitglieder, eine grosse Tennisanlage und eine sehenswerte Sportanlage für Fußball und Leichtathletik.
Der Sportverein sammelt Geld zur Errichtung eines Rasenplatzes, mit nur EUR 25,00 kann man sich einen eigenen Quadratmeter Rasen Kyllburger Stadion erwerben. Und das lohnt sich, denn die Kyllburger sind etwas stolz auf ihr Stadion und ihre erste Mannschaft, diese spielt nämlich eine Klasse höher als das benachbarte Bitburg.
1. Mannschaft SV Kyllburg/SG Badem in der "Fünften Liga" - Tabelle Rheinlandliga.
Die Alt-Herren-Mannschaft Kyllburg, liebe auswärtige Besucher unserer Seite, macht gerne Freundschaftsspiele. Interesse an einem Spiel? Weitere Informationen zu den Kyllburger Alte Herren bei
Hans Krämer, Tel. 06563 - 2075 und auf der Vereinsseite.

Warnung! Gefürchtet ist Kyllburgs Torschützenkönig Herbert Matschulies.

Eigeninitiative

vom 01.12.2005

Kleinststädte vom Schlage Kyllburgs mit seinen irgendwie bis zu 1200 Einwohnern haben nicht die finanziellen Möglichkeiten, sich ein Opernhaus, Schauspielhaus, Tonhalle, Museen usw. wie eine Landeshauptstadt hinzustellen und auch noch zu unterhalten.

Was soll der Kyllburger dann in seiner Freizeit machen? Viel ausgehen ist wenig. Private TV-Sender sehen? Pfui Teufel! Und da kommt noch dazu, dass man seitens Verwaltung und Politik zwar nicht auf die Jagd geht, dennoch ab und zu einmal einen Bock schiesst.

Da ist in Kyllburg Eigeninitiative gefragt.

Also gingen die Kyllburger hin und gründeten aus einer Initiative um die erhaltenswerte kleine Kyllbrücke hinaus, die mit verschiedenen Aktionen, wie z.B. den 1. Politischen Weihnachtsmarkt 2004 von sich reden machte, den

Alternativen Verein zur Heimatpflege und Toleranz
Waldburger Kylleifel e.V.

der im Herbst 2005 beim Amtsgericht eingetragen wurde.
Erster Vorsitzender ist Herr Manfred Schwickerath, Sitz des Vereines ist Kyllburg. Klar.
Vereinslokal das Bistro im Hotel Müller. Auch klar.

Politischer Weihnachtsmarkt

vom 17.12.2005

Hilfe Weihnachtsmann verletzt

Weihnachtsmann gefährlich verletzt!

Der Alternative Verein für Heimatpflege und Toleranz Waldburger Kylleifel e.V. lud, ganz frisch beim Amtsgericht eingetragen, ein zum 2. Politischen Weihnachtsmarkt an der Kyllbrücke gegenüber des Hotels Müller Kyllburg. Und sie kamen von nah und fern.
Etwas über 200 Besucher (bei 1200 Einwohnern!), darunter die Politprominenz aus Stadtrat und Verbandsgemeinde mit
Verbandsbürgermeister Herrn Bernd Spindler, SPD,
Stadtbürgermeister von Kyllburg Herr Winfried Müller, parteilos,
Ratsherr Rudi Carben und Ratsherr Alois Keppers von der Freien Liste Keppers,
SPD-Fraktionsvorsitzende im Kyllburger Stadtrat Frau Monika Mathey,
CDU-Fraktionsvorsitzender im Kyllburger Stadtrat, nach eigenen Worten der Mehrheitspartei, Herr Thomas Etteldorf, SPD-Ratsfrau Sylvia Mathey, CDU-Ratsherr Georg Zahnen und zur großen Überraschung, weil wegen der parlamentarischen Sitzungswoche erst gar nicht zugesagt, die Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Katharina-Marie Octren aus unserer befreundeten Stadt Hommingberg.

Doch ein einziger Tag war den Organisatoren des Weihnachtsmarktes zu wenig, deshalb riefen sie zur Aufwärmrunde am Freitagabend im Bistro an der Kyllbrücke auf, wo das Duo Pit&Chris dem Publikum mit Gitarre und Schlagzeug einheizten. Ein gelungener Auftakt für alle Aktiven, die am nächsten Tag gut gelaunt und beschwingt ihre Aufgaben in Angriff nahmen.

Politische Wäscherei

Vor und auf der Kyllbrücke bauten die Initiatoren Weihnachtsbuden mit lokalen Spezialitäten auf, so gab es Waffeln, Phosphatschläuche, Glühwein, weiss und rot, Kaffee, Kuchen, Überbrücker Rundteig, der entfernt an Pizza erinnerte, aber durchsichtig wie ein Fenster war. Einen Hauch von Ferne gab es durch einen Stand mit spanischen Delikatessen. Die o.g. Pizza ging später als Antimo´s Fensterpizza in die Geschichte der Stadt Kyllburg ein, was ihr an "Dicke" fehlte, machte sie durch Schärfe wieder wett. Das Patent wird bereits von Brauereien angefragt.

Desweiteren gab es Geschnitztes, Gedrechseltes und weitere nette Mitbringelschen sowie eine Wäscheabgabestelle, wo Politikerinnen und Politiker ihre schmutzige Wäsche pro Korb nur für EUR 5,00 reinigen lassen konnten. Manfred Schwickerath Der neu gegründete Verein bedauerte nicht nur im Sinne der Vereinskasse zutiefst, dass diese Möglichkeit, sich vom Korruption, Spendensumpf, Vorteilsnahme und anderen Dingen im wahrsten Sinne des Wortes rein zu waschen, nicht genutzt wurde. Aber vielleicht waren dafür ja die falschen Politiker anwesend.

Besonders gewürzt wurde die Veranstaltung durch Petrus, der zu Beginn des Weihnachtsmarktes reichlich Schneeflocken einwarf, wahrscheinlich, so mutmassten Besucher aus Düsseldorf, weil der einzige echte Christ auf dem Markt ein Williams Christ war. Das änderte sich aber bald, denn da trafen die Verteter der Christlichen Partei ein und die Bevölkerung riss auf.

Manfred Schwickerath, erster Vorsitzender des neuen Vereines Waldburger Kylleifel e.V. hielt in aller Ruhe eine flammende Rede zur Begrüßung. Fraktionsvorsitzender aus Froschperspektive
Danach sprachen SPD-Fraktionsvorsitzende Frau Monika Mathey und CDU-Mehrheitsparteifraktionsvorsitzender Herr Thomas Etteldorf ihre Begüßungsworte, da wurde plötzlich Alarm gegeben, denn vor Schreck fiel der entgegen aller Unfallverhütungsvorschriften ungesicherte Weihnachtsmann von einem Dach und musste von Spezialkräften des Rettungsdienstes in das Krankenhaus Gerolstein transportiert werden.
Ob die Bescherung am 24.12.2005 stattfinden wird, ist noch nicht gesichert. Eventuell greift die Verbandsgemeinde Kyllburg im Rahmen von Ein-Euro-Jobs auf HARTZ-IV-Arbeitslose zurück, die müssten aber erst noch eingearbeitet werden.
Foto: CDU-Mehrheitsparteifraktionsvorsitzender Thomas Etteldorf aus der Froschperspektive des gemeinen Bürgers

Winfried Müller, Bürgermeister der Stadt Kyllburg liess sich nicht nehmen, verschiedene Weihnachtsmelodien als Trompentensolo vorzutragen, am Eifel Blaeser späten Abend brachte der erst 15 Jahre alte Erich seine Künste auf dem gleichen Instrument dar, beiden Interpreten kann man gratulieren.

Gegen 20.00 Uhr drängelte das Publikum, denn da stand der Höhepunkt des Abends an, die Tombola.
Ein Lächeln ging durch das Publikum als der Gewinner des schönen Preises der Firma Etteldorf genannt wurde, denn die 1000 Kilowatt Heizenergie in 100l Heizöl, Kohlen oder Holzpellets gingen in die Niederlande.

Der erster Preis war eine von MdB Ulrike Höfken B90/DIE GRÜNEN gestiftete Reise nach Berlin. Ulrike Höfken besuchte den ersten politischen Weihnachtsmarkt im Jahre 2004, konnte dieses Jahr leider nicht dabei sein, da sie zum Wirtschaftsgipfel nach Hongkong musste.
Aber vielleicht kommt sie ja nächstes Jahr wieder zum 3. Politischen Weihnachtsmarkt in Kyllburg, Rheinland Pfalz kleinster Stadt.

Vorsicht Foasicht!

vom 11.11.2006

Doch wie in vielen anderen Kulturen auf diesem Globus hat man den Völkern ein Ventil in ihr alltägliches Leben eingebaut, wo sie dann ihren Frust, ihre Enttäuschung, aufgestaute Energien und alles andere Belastende loswerden.
Im Rheinland nennt man das dann Karneval und da die Eifel sehr katholisch ist, macht Kyllburg kräftig mit. Wirklich kräftig, der Karnevalszug in Kyllburg hat oft mehr als dreißig Wagen!

Der Karnevalsverein Kyllburg hält das Brauchtum mit viel Humor hoch und dokumentiert das karnevalustige Leben Kyllburgs auf ihrer Internetseite. Selbstverständlich sind alle Termine der Session und Ankündigungen veröffentlicht.

Karnevalsflüchtlingen aus den rheinischen Grosstädten sei Kyllburg bitte nicht zur Karnevalszeit empfohlen, denn hier ist wirklich was los!

Im Bistro an der Kyllbrücke wird das leider schon etwas beschädigte Bildnis der Elfriede Neubaur in Ehren gehalten. Elfriede Neubaur führte im Jahr 1884 die erste Sitzung in Kyllburg durch und regte den ersten Kyllburger Karnevalszug 1885 an, damals fuhr man selbstverständlich noch mit Pferd und Wagen!

Foto: Elfriede Neubaur, Kyllburg 1884 Text zum Foto: Mit ihr fing alles an, Elfriede Neubauer, die Patin des Kyllburger Karnevals.

Offizielle Mitteilung

vom 18.12.2006

Dies ist eine offizielle Mitteilung des Alternativen Vereins für Heimatpflege und Toleranz „Waldburger Kylleifel“ e.V.
Wir setzen ein Zeichen gegen Spaßlosigkeit, Bildungsnotstand und Kulturlosigkeit:
3.politischer Weihnachtsmarkt - 23.Dezember 2006, 16 bis 22 Uhr, Kyllburg, an der alten Kyllbrücke
Der kleinste Verein der kleinsten Stadt von Rheinland-Pfalz veranstaltet den kleinsten Weihnachtsmarkt der Welt unter dem Motto: „Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt...“
Neben der Bevölkerung des Eifelbierkreises Bitburg-Prüm, des Vulkaneifelkreises Daun und des Großherzogtums Luxemburg laden wir hiermit ausdrücklich ein:
Herrn Manfred Hoffmann, Etteldorf, Herrn Otmar Pauly, Steinborn, Herrn Wolfgang Krämer, Holzschwang
sowie aufgrund des in unseren Vereinsstatuten festgelegten Vereinszwecks der Toleranz auch die KKG, die es geschafft hat, die noch vor einigen Jahren die Kyll in Heerscharen bevölkernden Martinsgänse durch ihre heidnische Unsitte der Fastnachtsanlandung auf dem Rauschen entgültig zu vertreiben.
Manfred Schwickerath, Vorstand

Dem Gästebuch der Stadt Kyllburg entnommen.

noch ne Mitteilung

vom 22.12.2006

Manfred Schwickerath E-Mail 22.12.2006 3.politischer Weihnachtsmarkt
Kyllburg, 23.Dezember 2005, 16 - 22 Uhr an der alten Kyllbrücke
- Festprogramm -
16.00 Uhr Eröffnung des Marktes
16.15 Uhr Darbietungen des Musikvereins Kyllburg anschliessend : Rockin`Christmas Songs
19.00 Uhr Begrüßung der Gäste und kritischer Jahresrückblick
20.00 Uhr - 20.15 Uhr Tagesschau
20.15 Uhr Tombola mit vielen interessanten Preisen
22.00 Uhr vermutlich Schluss
Während der gesetzlich vorgeschriebenen Ladenöffnungszeiten werden Speisen und Getränke sowie allerlei nützliche Gegenständen zum Verkauf angeboten. Ausserdem besteht exklusiv für die Eifel die Möglichkeit des Erwerbs der kleinen anderen Trierer Zeitung "Katz".
Es lädt herzlich ein:
Alternativer Verein für Heimatpflege und Toleranz "Waldburger Kylleifel" e.V.
Letzter Weihnachtsmarkt vor der Mehrwertsteuererhöhung!

Konstantin, römischer Kaiser, wohnhaft z.T. Trier

Nach über dreijäriger Vorbereitungszeit fand im Herbst 2007 in seiner zeitweiligen Residenzsatdt Trier eine Ausstellung zu Konstantin dem Großen statt. Ein riesengroßes Event mit Ausstellungen in drei Museen im Rahmen des Programms Luxemburg und Großregion Kulturhauptstadt Europas 2007 mit Bundespräsident Horst Köhler als Schirmherrn.

Buch zur Konstantinaustellung TUFA

Konstantin, eine schillernde Figur in der europäischen Geschichte, die man in der TUFA Trier in Frage stellte. Militärisch absolut erfolgreich, Stadtgründer, der erste christliche Kaiser aber auch Mörder von Sohn, Frau und anderen. Blut klebt an seinen Händen.
Mit ihrer Ausstellung Konstantin Kunst & Provokation setzt sich die TUFA mit vielen teilnehmenden Künstlern wie Jacques Tilly und Janosch sehr kritisch mit Konstantin und seinen Machenschaften auseinander.

Und hier nun der Bezug zum Leben in Kyllburg:
Die an kultureller Aufklärung herbe interessierten Mitglieder des „Alternativen Vereins für Heimatpflege und Toleranz Waldburger Kylleifel e.V.“ beteiligten sich intensiv als Damnatoren an Projekten.

Das Foto zeigt den Titel der lesenswerten Dokumentation der Ausstellung. Bezugsquellen.
Dort erhalten Sie auch Merchandising zur Veranstaltung, wie z.B. den Konstantin-Wecker.

Weihnachten 2007

vom 27.12.2007

Liebevoll bereiten die Kyllburger sich auf das Weihnachtfest vor. Zum Fest der Liebe und der Familien soll es schön sein. Überall wird gewerkelt, repariert, geputzt und gewienert. Bis ins kleinste Detail dekorieren die Elf Freunde sollt Ihr sein! Menschen in Kyllburg ihre Häuser und Wohnungen.
So auch im Bistro des Hotel Müller Kyllburg, wo über Weihnachten zwei Mannschaften á elf Spieler Fussball spielen.

Ein schöner Brauch zu Nikolaus sind die Pelzeböck in der Eifel. Sagen die Erwachsenen, die betroffenen Kinder nicht. Pelzeböck sind zum Fürchten. Eingehüllt in Tierfelle und mit zwei großen Hörnern suchen die laut brüllenden Pelzeböck von zwei flügelschlagenden Engeln begleitet die Wohnungen auf. Und manchmal setzt es von Knecht Ruprecht was.
Nikolaus 2008 ist an einem Samstag, da findet auch zeitgleich der nette romantische Weihnachtsmarkt Malberg satt. Kommen Sie mal vorbei und erleben Sie diesen gruseligen Brauch.

Angela und Schorsch am Hindukusch

Karneval in Kyllburg

vom 11.02.2008

Kyllburg eine Hochburg des volkstümlichen Karnevals. Elferrat und Sitzungen finden auch hier in der Eifel statt, aber noch lange nicht mit solchen erhoben Nasen wie in der einen oder anderen Landeshauptstadt. Volkstümlich und vom Volk selbst enthusiastisch organisiert und gemacht ist der Kyllburger Karneval.

So macht Politik nicht vor dem Karneval in der Eifel halt bzw. umgekehrt. Zwei Gruppen haben sich im Jahr 2008 dem Deutschen Michel gewidmet, dem es in beiden Karneval deutscher Michel Fällen übel an den Kragen ging.

"Dank Angela und Schorsch W. Busch, stirbt Michel bald am Hindukusch"
war das Motto eines ganz kleinen der über dreizig Wagen.

Eine Fussgruppe bemängelte die Zustände um HARTZ IV in dem sie den guten alten Michel in einem Sarg zu Grabe trugen.
"Dem deutschen Michel, Geboren - gelebt- gestorben worden"
lautete die Inschrift des mit transportierten Grabsteines. Feierlich schritt die Gruppe in schwarzen Anzügen bedächtig, langsam und leise durch Kyllburg.

Teilnehmerin Eierlauf Kyllburg

Alternativer Eierlauf

vom 25.03.2008

Zu den ältesten Traditionen der Eifel gehört der österliche Eierlauf. In der Kyllburger Waldeifel fanden die Läufe bisher in der Gemeinde Mohrweiler statt.
Bisher, denn bedauerlicherweise hat man die Aktvität ein gestellt.
Grund genug für den Alternativen Verein für Heimatpflege und Toleranz Waldburger Kylleifel e.V. in die Bresche zu springen und einen Eierlauf in äußerst abgewandelter Form am Ostersonntag 23.03.2008 stattfinden zu lassen.

Eierlauf Kyllburg juengster Teilnehmer

Quer über die Kyllbrücke legten die alternativen Eifeler Aktivisten eine gewitzten Parcour an, den es auf Zeit zu durchlaufen galt. Ein Ei musste auf einem Esslöffel durch Hindernisse transportiert, auf einer Sackkarre abgelegt und auf der Sackkarre um Hindernisse herum gefahren werden, Zwischendurch galt es eine Glocke zu läuten und am Schluß musste das Ei von der Sackkarre herunter in eine Eierpalette abgelegt werden. Der jüngste Teilnehmer lief ohne Wertung. Ein Spass für die ganze Familie.

Als schnellste Zeit sind 37 Sekunden überliefert, die lief Frank aus Krefeld. Ein Gast aus Dänemark war zwar noch etwas schneller, verlor aber ein Ei, das gab Zeitabzug und den zweiten Platz. Siegerin in der Damenwertung war Anke aus Düsseldorf mit 43 Sekunden. Den besten Lauf von allen legte Heinrich aus Kyllburg hin, glatt 1,28 Minuten, er genoss den Lauf sichtlich in aller Ruhe und hatte ein besonderes Vergnügen am langen Läuten der Glocke.

Dazu servierte man becherweise Eierlikör, einen den winterlichen Witterungbedingungen angemessenen Glühwein, gaaanz frische Frikadellen, Kaffee, Kuchen, Eifeler Landbier und mehr...

Kyllburger Leben im Jahre 2106

vom 14.04.2009

Der bekannte Kyllburger Zukunftsforscher Dussy hat seine Visionen eines Kyllburg im Jahre 2106 veröffentlicht.

Hier nur die Schlagzeilen:
Der Eifeler Hof wird endlich abgerissen, Holländer besetzen den Campingplatz, 102. Oldtimertreffen und zum Schluss, die Transrapidstrecke wird geschlossen, man möge sich bitte der modernen Beam-Stationen bedienen.

Wer Visionen hat soll zum Arzt gehen? Helmut Schmidt zieht hier nicht, keinesfalls! Lesen Sie selbst. Kenner der Stadt Kyllburg finden einige Körner Wahrheit, z.B. beim Rotlichtbezirk Stiftsstrasse, egal, auf zur Lektüre:

Kyllburg 2106

Viel Spaß!

Und nun das Ganze mit Kyllburg anno 1911

oder besser: "Wir wollen unsern Kaiser Wilhelm wieder haben!"

vom 15.04.2009

Kyllburg anno 1911

Aua!

Die Rotwein-Wette

Sie sehen hier rechts auf dem Foto den Einzug von Frau Marianne Hennig und Herrn Manfred Schwickerath in unser Bistro. Begleitet wird das Duo von Herrn Helmut Schwickerath auf der Trompete.

Der Anlass.
Am Sonntag nach der Kommunalwahl in Rheinland-Pfalz löste Manfred Schwickerath seine Wette - eine Flasche Rotwein - ein. Er behauptete, das DIE GRÜNEN nicht nur zum ersten Mal in den rat der Verbandsgemeinde einziehen, sondern auch gleich mit 3 Sitzen. Frau Marianne Hennig konnte er nicht überzeugen, sie prognostizierte zwar den Erfolg des Einzuges aber nur mit 2 Sitzen.
Die beiden wetteten.

Immerhin 6,5 Prozent Stimmenanteil konnten DIE GRÜNEN für die Verbandsgemeinde Kyllburg verbuchen, immerhin! Doch es wurden eben doch nur 2 Sitze. Egal. Getrunken und gefeiert wurde allemal.

Der Trompeter spielte ein kräftiges "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider", angeblich.

18.06.2009

Habemus Papam

Und es geschah in jenen Tagen, da erhob DER HERR seine Stimme und sprach: "Wohlan denn, so will ich zerreissen den dunklen Vorhang, der da liegt über dem Kreis Bitburg - Prüm, der sich nennt EIFELKREIS, und vernichtend schlagen die Mächte der Finsternis, die dem Volke Übles antun seit Anbeginn der Zeiten!"
Und es geschah dies am siebenten Tage des sechsten Monats im Jahr des Herrn Zweitausendundneun. Es währte zwei mal dreizehn Tage, da sprach DER HERR erneut und sagte: "Amen, also will ich senden EINEN Menschen an EINEN Ort im Kreis Bitburg - Prüm,der sich nennt EIFELBIERKREIS, zu lenken die Geschicke der Menschen alldort und sein Name wird sein GRÜN und er wird sein der erste GRÜNE Bürgermeister im Kreis Bitburg - Prüm, der sich nennt EIFELKREIS."
Wahrlich, wahrlich, so geschah es am dritten Tag des siebten Monats im Jahr des ´Herrn zweitausendundneun. Der Ort aber, an dem sich dies zutrug, hieß GINDORF.

Quelle: Manfred Schwickerath

03.07.2009

Kyllburger Hahnenkampf

Hahnenkampf in der Eifel? Wie? Was? Nein, nein, doch, aber dies war anno dazumal.
Wer Interesse an alten Geschichten und Erlebnissen aus Kyllburg hat, blättert bitte einmal hier im Stadtarchiv in den von vielen Kyllburger und anderen "Stadtschreibern" im Heimatkalender des Kreises Bitburg aufgezeichneten Begebenheiten und Beschreibungen. So auch z.B. wieso der Hahn überhaupt Hahn heißt...
Gute Lektüre!

01.12.2011

Ach diese Schwickeraths...

Grenzüberschreitung

Gemälde- Texte - Installationen

04.07. - 31.07.2010, Ausstellung auf der Stiftsfreiheit Kyllburg

Das Betreten der freiheitlich demokratischen Grundordnung ist verboten

Von und mit
Annamalt, Edmund Naujok, Helmut Schwickerath

Ausstellungeröffnung mit Michael Preute alais Jacques Berndorf, leicht nachvollziehbar auf folgenden you tube Einstellungen:

Grenzüberschreitung 1

Grenzüberschreitung 2

Einige Ausstellungstücke sind heute noch im Stadtbild Kyllburgs präsent

06.12.2011

NEU: Führungskräfte Manager Seminare in Kyllburg Eifel

Managerseminar "learning accelerated achievement". Eine Expertengruppe entwickelte in der vorösterlichen Fastenzeit ein Seminar expliziet auf die Kompetenzen Teamwork und Kondidtion im Aim des Output Targets beschleunigter wie effektiver Expansion des Cash Flohs ausgerichtet, im Sinne von Kohlemachen. Ein Hipe im Coaching realisiert von Chantall aus unserem Brainpool:

Das Kohlenschleppseminar
Unter der proffessionellen Anleitung erfahrener Moderatoren erlernen die Teilnehmenden das beherzte Zupacken "Tu noch was drauf, Alter", direkteste Wege der Kommunikation "Beweg Dich Du Eimer", den Umgang mit einfachsten Hilfsmitteln "Trage die Kohlenschippe, Du Sack", Ausdauer "Himmel bin ich platt" und Hygiene "Sack Zement ist das ein Dreck!".

Lernen Sie Ihre Kohle von der anderen Seite kennen!

Weitere Informationen zum Eifel Managerseminar Kohleschleppen bei der Hotelleitung unter dem Stichwort: Eifel Kohle.

09.09.2012

Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung selbst gemacht

Eifeler Bürgerinnen und Bürger rocken ihre Stadt mit ihrer Offensive gegen Leerstand Kyllburg.

25.03.2013

Ökostrom Eifel

Ab dem 01.01.2014 bezieht unser Eifel Hotel Kyllburg Ökostrom der Elektizitätswerke Schönau.
Überraschend war für uns der Preisvergleich, Ökostrom ist nicht teuerer, sondern in etwa mit unserem bisherigen Versorger preisgleich. So fiel die Entscheidung schnell, Ökostrom ist besser, also Antrag ausgefüllt, abgeschickt und her damit. Mehr muss man übrigens nicht tun, außer vielleicht sicherheitshalber die Zählerstände ablesen und notieren.
Und wie sagte einer unserer Gäste, der bereits vor langer Zeit wechselte:
"Was meinen Sie, wie meine ersten Bratkartoffeln mit Ökostrom schmeckten!"

Unsere Nachbarn vom Gasthaus Hotel zur Post wechselten übrigens auch!
Sollten Sie Interesse an Ökostrom haben und vieleicht gerne einen kleinen Erfahrungsbericht hören wollen, rufen Sie uns einfach an.

10.12.2013

Osterüberraschung 2016 in Kyllburg.

Ostersonntag in Kyllburg. Zwischen den nachmittäglichen Sonnenstunden sorgte ein kräftiger Regenschauer für diesen ebenso kräftigen Regenbogen über den Kyllburger Bahnhof.

* Die Eifel ist - frei nach Jacques Berndorf zitiert - der schönste A.... der Welt