Hotel Mueller

Hotel Müller - Kyllburg - Eifel

Das nette Haus für nette Leute

Hotel Müller Kyllburg Eifel · Mühlengasse 3 · 54655 Kyllburg · Tel 06563/96960 · eMail: info@hotel-mueller-kyllburg.de · GPS: N 50° 02´ 29" - E 06° 35´ 28"

Wandern macht bei Müller´s Lust. Hotel Müller Kyllburg, Ihr Eifel Wanderhotel.

Wanderung von Badem nach Metterich

Der Wald in der Eifel bei Badem am sonnigen Februartag. Wanderbar!

Diese Wanderung lässt sich nicht nur an sonnigen Wintertagen gut laufen. Sie führt zumeist über freies Ackerland und durch kleine lichte Wäldchen. Den einzigen echten Nachteil stellt eine ca. 500 Meter lange Wegstrecke auf einer gut befahrenen Landstrasse dar. Die Route ist mit Kinderwagen befahrbar. 10 km.

Mit dem Auto geht es von Kyllburg hoch zur B257, dort rechts über die Autobahn hinweg bis nach Badem, dort links ab zur Gemeindehalle und parken. Diese Wanderung ist auf der Wanderkarte Kyllburger Waldeifel eingezeichnet. Die Karte liegt zur Einsicht in unserem Hotel aus.

Von der Gemeindehalle geht es in Richtung der 1907 erbauten Pfarrkirche St.Eligius, die Kirchstrasse weiter runter, folgen der Strasse In der Langwies, kreuzen die Bischof-Arnoldy-Strasse und erreichen nun freies Feld. Der Weg ist spärlich mit dem Hinweisschildern des Eifel-Vereins (schwarzes Dreieick) ausgestattet, also aufpassen.
Sie passieren die Kläranlage. Bald biegt der Weg rechts ab und Sie kreuzen die Strasse nach Dudeldorf. Weiter über freies Feld wandern Sie auf den Bauernhof Waldhof zu. Geniessen Sie den schönen Fernblick auf Dudeldorf, Pickließen und Spangdahlem mit seinem US-Air-Force-Flughafen.
Nach dem Waldhof erreichen Sie die oben angedeutete gut befahren Strasse nach Metterich. Hier ist Vorsicht angesagt.
Zum Glück biegen wir nach bald 500 Metern rechts ab in den Wald. Nach nur wenigem Wandern treffen Sie auf ein Kriegerdenkmal. Im Jahr 1940 stürzte der junge Leutnant Claus von Bohlen und Halbach mit seiner Me 109 in dem Wäldchen tödlich ab. Nun befindet sich hier ein Mahnmal, welches bei seinem Bau Unterstützung aus dem Hause Krupp erfuhr.

Sie verlassen das charmante Wäldchen, welches einem natürlichen Wiederaufforstungsprogramm entstammt, und biegen links ab in Richtung Sportplatz. Sie haben die kleine 800-Seelen-Gemeinde Metterich erreicht. Sie passieren allerdings nur den Dorfrand und folgen der Strasse rechts ab in Richtung Bitburg-Erdorf. Sie ist nicht so stark befahren und bietet zum Teil Schutz hinter Leitplanken.

Die huebsche Marienkapelle Metterich Eifel

Nun erwartet Sie der schönste Teil der Wanderung. Von der Strasse geht es nach ca. 1000 Metern rechts ab auf die im Jahr 2007 restaurierte Marienkapelle zu.

Sie wurde im Jahr 1880 von den Eheleuten Joh. Müller aus Metterich als Dankeskapelle errichtet. Sie wollten - so die Information auf einer Hinweistafel - dereinst zur Laurentiuskirmes nach Erdorf fahren. Aufgescheucht durch ein plötzlich aufkommendes Gewitter ging das Pferd der Kutsche durch und raste halsbrecherisch den Berg nach Erdorf hinab um erst dort an der Kyll zum Stehen zu kommen. Die Eheleute Müller kamen mit dem Schrecken davon.

Von der Kapelle geht es nun leicht bergan in den lichten Wald. Wir passieren die Schranke und folgenden dem Weg bis fast zum Waldausgang um dort einen rechts-links Haken zu schlagen und den Feldweg am Wald folgen. Bald erreichen wir wieder freies Feld und gewinnen immer mehr einen schönen Blick auf Bitburg und das Bitburger Land.
In den Feldern einmal links und wieder rechts und immer weiter leicht bergan treffen wir bald auf Buschwerk vor dem wir rechts ab biegen und es im Uhrzeigersinn umrunden. Wir haben den höchsten Punkt der Wanderung, den Nußberg erreicht und folgen dem winzigen Sträßchen am Hundeplatz vorbei wieder auf Badem zu. Links sehen wir die B257 laufen und haben wieder einen schönen Fernblick in Richtung Wilsecker und Kyllburg, was sich vor unseren Blicken im Kylltal versteckt.

Wir kommen am Naturdenkmal 220-jährige Esche (Höhe 20 m, Umfang 4,10 m) vorbei und folgen in Badem der Mettericher Strasse und Gimmerichsstrasse bis zu unserem Ausgangspunkt Gemeindehalle.

In Metterich sind Ihnen ein paar Schilder des Landwirtschaftlichen Kulinarischen Dorfrundgangs Metterich begegnet. Informationen dazu hat die Gemeinde Metterich auf einem Flyer zusammengestellt.