Hotel Mueller

Hotel Müller - Kyllburg - Eifel

Das nette Haus für nette Leute

Hotel Müller Kyllburg Eifel · Mühlengasse 3 · 54655 Kyllburg · Tel 06563/96960 · eMail: info@hotel-mueller-kyllburg.de · GPS: N 50° 02´ 29" - E 06° 35´ 28"

Bahntourismus in die Eifel

Die Bahn muss den Radtourismus besser erschliessen und sich dem Radtourismus weiter öffnen

Wir fordern eine Tagesrandverbindung als RE oder IRE von/nach dem Ruhrgebiet, als Beispiel von Hamm oder Dortmund über Düsseldorf und Köln über die Eifelbahn nach Trier. Auf der Strecke nach Köln hält der Zug nur an den größeren Bahnhöfen, von Köln nach Trier mindestens in Euskirchen, Blankenheim, Gerolstein, Kyllburg, Bitburg-Erdorf, Speicher und Kordel.
Die Züge sollten über sehr große Kapazitäten zur Fahrradunterbringung verfügen. Ein Bistro/Café ist wünschenswert. Ein solches nachhaltiges Zugkonzept entspräche der steigenden Nachfrage und den wachsenden Angeboten der Eifel im Bereich des Wander- und besonders Radtourismus.
Versuchsweise kann ein Fahrplan von Donnerstag bis Sonntag eingeführt werden. Eine ähnlich verlaufende Verbindung in das Ahrtal hat eine positive Verstärkung.

Vor dem Hintergund der Pressemeldungen aus Juli 2009 wonach wieder über 50% der Bürgerinnen und Bürger ihren Urlaub im eigenen Land verbringen, ist ein Konzept im Bahntourismus - vom Ballungsraum ins Mittelgebirge - ökonomisch, ökologisch und sozial zukunftsweisend.

Eifelbahn

Bahnhof Kyllburg

Der Bahnhof Kyllburg liegt an der Eifelbahn Köln - Trier und ist von dort aus direkt mit Regionalexpresszügen erreichbar. Die Fahrzeit ab Köln beträgt etwas mehr als zwei Stunden. Die Triebwagen verfügen über Fahrradabteile.

Der Bahnhof Kyllburg erfuhr 2014 eine Modernisierung und ist nun mit erhöhten Bahnsteigen versehen, so dass ein Ein- und Aussteigen auch für Mobilitätseingeschränkte, mit Fahrrad oder mit viel Gepäck ohne Behinderung möglich ist. Treppensteigen ist im Bahnhof Kyllburg nicht notwendig.

Fahrkartenautomaten befinden sich im Bahnhofsgebäude sowie im nahen EDEKA-Einkaufsmarkt (Öffnungszeiten beachten).

Unser Hotel befindet sich in fußläufigen 400 Metern nah vom Bahnhof.

Lange vor dem ersten Weltkrieg wurden zu militärischen Zwecken einige Eisenbahnstrecken in der Eifel erbaut, so auch in den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts zwischen Köln und Trier, siehe Chronik der Stadt Kyllburg. Nasse Daecher
Die Strecke wird heute zum Teil eingleisig betrieben und mit Dieseltriebwagen befahren. Für den geneigten Bahnfan ist besonders der Abschnitt zwischen Kyllburg und Trier sehr schön, führt er doch durch den ein oder anderen Tunnel und über viele die Kyll kreuzende Brücken.
Der längste Tunnel der Strecke ist mit 1268 Metern der Wilsecker Tunnel. Er befindet sich zwischen Kyllburg und Bitburg-Erdorf. Die Bahnhöfe sind wie auch der Kyllburger Bahnhof aus dem Rotsandstein der Eifel erbaut. Besonders schön sind die Bahnhöfe von Phillipsheim und Kordel.
Ein Ausflug von Kyllburg in die nahe Römerstadt Trier empfiehlt sich also dringend mit der Bahn.

Kleiner Tip: Da diese Strecke nur von Regionalbahn- und Regionalexpresszügen befahren wird, gilt hier das "Schöne Wochenendticket" der Bahn, 5 Personen für nur EUR 44,00!

Für Rundfahrten in unserer Region empfiehlt sich das preisgünstige Rheinland-Pfalz/Saarland-Ticket, 5 Leute, 1 Tag, 27,00 Euro, Alleinreisende nur 19,00 EURO. Sie gibt es in jedem Automaten - und die Fahrradbeförderung ist im Verkehrsverbunf VRT kostenlos!

998 trifft 612

Eine seltene Begegnung, der historische Steuerwagen 998 (mit unsichtbarem Triebwagen 796) der Eifelquerbahn trifft Samstagabend in Gerolstein auf den Regionalexpress RE 12 Trier-Köln mit Triebfahrzeug BR 612 "Regioswinger" mit Neigetechnik, welche allerdings auf der Eifelstrecke ausgeschaltet ist. Für Fans: Abfahrt des Zuges ist samstags 18.39 Uhr von Kyllburg und 19.00 Uhr von Gerolstein, Ankunft Kölle HBF 20.51 Uhr.
Vergangenheit, mit dem neuen Fahrplan 2009 verkehrt der Regioswinger nicht mehr auf der Eifel-Strecke.

Seit der Fahrplanumstellung 12/2014 verkehren Regionalexpresszüge von Köln mit Halt in Kyllburg. Sie sind auf der 125 Kilometer langen zum Teil eingleisigen Strecke zwanzig Minuten schneller als die Anschlüsse per Regionalbahn und führen Fahrradabteile. Ein Auszug aus dem ab 12/2014 gültigen Fahrplan der Eifelbahn (Änderungen vorbehalten):

Hin
Köln HBF ab 07.21 Uhr Kyllburg an 09.34 Uhr, täglich
Köln HBF ab 08.21 Uhr Kyllburg an 10.34 Uhr, täglich
Köln HBF ab 09.21 Uhr Kyllburg an 11.34 Uhr, täglich

Retour:
Kyllburg ab 14.25 Uhr Köln HBF an 16.39 Uhr, täglich
Kyllburg ab 15.25 Uhr Köln HBF an 17.39 Uhr, täglich
Kyllburg ab 16.25 Uhr Köln HBF an 18.39 Uhr, täglich

ACHTUNGAuf der Eifelbahn verkehren Schnellverbindungen mit dem RE 12, welche nicht in Kyllburg halten. Der nächste - zeitlich dann wieder uninteressante - Stop ist Bitburg-Erdorf. Für Radreisende ist Gerolstein wieder interessant, dann schön den Kylltalradweg zu uns...

Die Strecke wird seit dem 12.2014 mit dem neuen Nahverkehrstriebwagen "Lint" der Baureihe 620 (Regionalbahn, Regionalexpress) bedient. Für eine Reisedauer von etwas über zwei Stunden sehen einige unserer Gäste den 620 als unzweckmäßig und unbequem an.

Weitere Verbindungen zum Teil mit Umstieg in Gerolstein. Keine Gewähr, bitte vergewissern Sie sich unbedingt Reiseauskunft der Bahn.

Ausflüge, Historisches, Humorvolles rund um Bahnen in der Eifel

Die Secundairbahn Call=Hellenthal, heute die

Oleftalbahn

Fahren Sie doch mal am Wochenende mit dem historischen MAN Schienenbus von Hellenthal nach Kall durch das romantische Oleftal Richtung Nationalpark Eifel.
Vor allem bekannt ist die spektakuläre Ortsdurchfahrt durch Olef. Und einen Tunnel git es auch.

Hellenthal lädt mit der Oleftalsperre zum Wandern ein. Gut mit dem Rad zu erreichen ist der nahe Nationalpark Eifel.

Alsao los: Der Nationalpark-Express mit Fahrplan, Fahrpreisen und Kontakt.

Übrigens bis Kall (und weiter nach Gerolstein!) gilt das NRW-Ticket. Viel Spaß!

Eifel-Dampf!

dampfspektakel 2010 in der Eifel

Ostern vom 02.04. bis 06.04.2010

Zum 175 Jubiläum der Deutschen Eisenbahnen, 1835 fuhr die erste Dampfbahn von Nürnberg nach Fürth, plus dem 20. Geburtstag der "Plandampf in Deutschland" veranstalteten eine große Reihe von Initiativen, die Deutsche Bahn AG und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord eines der größten Eisenbahnfeste der letzten Jahre in Europa.
Schirmherr war der rheinland-pfälzische Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Hendrik Hering

Ein großes Eisenbahn-Spektakel im Südwesten Deutschlands, welches seinen Höhepunkt in Trier, Gerolstein und Koblenz erlebte. Auf Eifelbahn, Eifelquerbahn, Moselstrecke, Mosel-Syrtetal-Strecke und mehr verkehrten als Sonderfahrten nur historische Dampfloks. Ein tolles Programm für alle Dampflokfans in der Eifel.

Lesen Sie den Bericht des Trierischen Volksfreund

Dankeschön!

Dies muss man deutlich sagen: Eine Riesenleistung welches den Dank der vielen Eisenbahnfans aus allen Ländern, der Autor dieser Zeilen hörte immer wieder andere Sprachen, verdient.
Eine unzählbar große Gruppe von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern vom Fahrkartenverkäufer bis Heizerin sorgten mit viel Charme für eine tolle Atmosphäre, was besonders in Gerolstein direkt auffiel.
Die Organisatoren im Museum BW Gerolstein zeigten viel Geschick, sie verzichteten auf vielerlei Absprerrungen, warnten jedoch eindringlich über Lautsprecher immer wieder davor, dass so eine Drehscheibe auch sehr tief und hart sein kann.
Dadurch schafften sie eine möglichst authentische Motivlage für die eifrigen Fotografen und Filmer.
(Die Modelle standen zum Glück meist auch schön still, rußten nur etwas vor sich hin. Genießer sogen langsam und andächtig die Luft ein, ein Duft der jedes Parfum schlägt, eine Mischung aus Wasserdampf, Kohle, Öl und Ruß. Feinstaubzone? Was ist das denn?)
Man konnte (fast) überall hin, nach höflichem Fragen (fast) überall rauf und seiner Neugier freien Lauf lassen.

Thank you, Merci, Gracia, Domo arigato gosaimas...
für die Vorbereitung und für den ganzen Einsatz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft alle Tage lang!
Dietmar Wolf


PS.: Finden Sie nicht auch, dass so eine Drehscheibe der beste Catwalk der Welt ist?

Dampfspektakel Tipp

Auf YouTube sind eine ganze Menge Filme über das fantastische Ereignis veröffentlicht. Nach subjektiver Empfindung des hiesigen Autors ist folgende Kameraeinstellung zu Beginn der Aufnahme absolut gelungen und damit unbedingt sehenswert:

Gefilmt von Megatwingo am 02.04.10 beim Plandampf/Dampfspektakel 2010 im Wald vor dem Bf Dockweiler und direkt am Bf Dockweiler, welcher an der Eifelquerbahn liegt.

Viel Spaß!

Gute Nachricht für alle Bahnfans:

Unser Hotel liegt direkt am Kyllburger Eisenbahntunnel der Eifelbahn Köln - Gerolstein - Kyllburg - Trier, dessen Tunnelportal einst einmal bei Faller für HO 1:87 aufgelegt wurde.
Von unserer Kyllterrasse aus haben Sie einen direkten Blick auf die Tunneleinfahrt und den bewirtschafteten historischen Bahnhof Kyllburg, der sich in nur wenigen hundert Metern Entfernung befindet.
Wieder ein paar hundert Meter weiter nördlich erwartet Sie der nächste Tunnel. Der Dechen-Tunnel kann zu Fuß durchlaufen werden und bietet eine Reihe schöner Fotomotive mit Tunnelportal, Kyll-Fluss und Brücke. Nehmen Sie Ihr Rad mit, denn nach nur weiteren 3km auf dem asphaltiertem Kyllradweg erreichen Sie paralell der Eifelbahn St. Thomas.
Dort befindet sich nicht nur ein ehem. Kloster, eine wunderschön restaurierte Mühle sondern auch eine fotogene Eisenbahn-Stahlbrücke.
Sehr schöne Fotomotive finden Sie entlang des Kyllradweges zum Beispiel flussabwärts an den Tunneln bei Speicher.

Tipp: Ein paar Streckenfotos mit Tunnel finden Sie auf den Seiten der Zusi-Projekte Rhein/Eifel.

Wir vermuten, dass wir ab Ostern 2010 zu einem Eisenbahnerhotel werden. Wir freuen uns auf alle Bahnfans!

BR 218 - Die Letzte


Wie wir aus gut unterrichteten Lokführerkreisen erfahren konnten, wechselt mit dem DB-Fahrplanwechsel auch der Einsatz von Lokomotiven und Triebfahrzeugen auf der gesamten Eifelbahn-Strecke Köln-Gerolstein-Kyllburg-Trier. Eine Baureihe 218 vor einem Regionalexpress überquert die Kyll auf der Eifelbahn Stahlbrücke in Fahrtrichtung St. Thomas
Die alte bewährte aber in die Jahre gekommene Diesellok der Baureihe 218 (ehem. V 160) mit ihren als "Silberlinge" bekannten umlackierten und etwas modernisierten Waggons wird die Strecke nicht mehr bedienen.
Wer sie also noch einmal im fahrplanmässigen Einsatz auf der Strecke oder im schönen Bahnhof Kyllburg fotografieren möchte, der hatte noch bis Samstagabend 12.12.2009 Zeit.
Mindestens eine der Loks bleibt wohl der Strecke erhalten, ggf. sind es sogar zwei, die in das Eisenbahnmuseum Euskirchen wechseln.

Schöne Fotos und Kommentare von Eisenbahnfreunden auf dem Portal Drehscheibe-Online

Die Strecke wird mit Beginn des neuen Fahrplanes ab dem 13.12.2009 im Wesentlichen mit dem "Talent-Triebwagen" der Baureihe 644 betrieben. Für Reisende kann dies schon einmal eine Herausforderung sein, wir setzen uns daher für eine Änderung des Eifel Bahnangebotes für einen nachhaltigen Bahntourismus mit einer durchgehenden Verbindung z.B. von Dortmund nach Trier ohne hinderlichen Umstieg in Köln ein. Durchgeführt mit bequemen Reisezugwaggons wie großen Abteilen oder Wagen speziell für Fahrräder.

08.12.2009

Gerolstein Bahnhof

Wie der Trierische Volksfreund am 08.12.2009 berichtete, kommt endlich Leben in die Umgestaltung des ungastlichen Bahnhofs. Zum Artikel Viele Gerolsteiner wollen einen schöneren Bahnhof.

Persönliche Anmerkung unseres Internetredakteurs: Die umsteigenden Fernreisenden ebenfalls!

Schienenbus-Express-Fahrten

zum Beispiel ab Köln nach Bitburg, zu verschiedenen Anlässen, Pendelfahrten auf der Südeifel und Oleftalbahn bei der IG Westeifelbahn

Wie die Bahn in die Eifel kam...

Schauen Sie 28 Minuten und 58 Sekunden den schönen Bericht der SWR Eisenbahn Romantik und erfahren Historisches von und rund um Bahnen in der Eifel.

Viel Vergnügen!

Dampflok 52 6106

Eifel Dampf. Die Vulkan-Eifel-Bahn Gerolstein betreibt im dortigen Bahnbetriebswerk eine Dampflok der Baureihe 52 . Klick "Fahrzeuge". Dort winkt sogar ein TEE-Rheingold-Aussichtswagen.

Die Lok 52 6106 wird derzeit in Krefeld für die Hauptuntersuchung vorbereitet. Interessierte können den Fortgang der Arbeiten auf der Lok-eigenen Internatseite verfolgen, klick

http://www.dampflok526106.de/

Eifel Schmalspurbahnen

Kleinbahn Philippsheim-Binsfeld

Wussten Sie schon,
dass unsere Region dereinst auch mal eine sehr schöne knuffelige Schmalspurstrecke hatte?
Und dass ganz in unserer Nähe noch ein wunderschönes Dampflok-Denkmal steht?

Nein?

Nun, dann schaun Sie aber mal schnell nach.

Schläsch-Express

Wie bitte, Schläsch-Express? Klar, da wir hier über Bahnen in der Eifel schreiben, sei wenigstens kurz die nachgebaute Grubenbahn auf der Museumslay des Deutschen Vulkanmuseums Mendig bei Maria Laach erwähnt.
Eine Deutz-Diesellok nebst vier Loren grüßen die Besucher am Eingang, Spitzname: Schläsch-Express. Es gibt allerdings nur wenig mehr an Lokomotiven und Waggons. Geneigte Besucherinnen und Besucher sollten hier das vulkanische Interesse im Vordergund fahren. Im privaten Aussengelände Museumslay steht der in der Geschichte schwere Basaltabbau im Vordergrund. Zu sehen sind Fördersysteme und schöne alte Kräne. Also doch interessant!
Infos zum Museum: Lava-Dome

Feldbahn Serrig

Auf dem Hofgut Serrig südlich von Trier (also nicht mehr "Eifel-Bahn") befindet sich eine kleine Anlage der Feldbahnfreunde Serrig. Viel Spaß.

Unkelbacher Tal-Bahn

Unsere dringende Empfehlung mit etwas Augenzwinkern:
Besuchen Sie doch mal bitte die Seiten der privaten Unkelbacher Tal-Bahn und der befreundeten Kreisbahn (Norddeutschland).
Das ist doch (Modell-)Eisenbahn!
Lassen Sie es sich gesagt sein, der Autor dieser Eifelbahn-Seite auf mueller-kyllburg.de ist schier blass vor Neid.

Vulkan-Express

Sicherlich deutschlandweit bekannt ist die intensiv befahrene Strecke vom Rhein über Brücken, Viadukte, durch Tunnel und kleine Dörfchen vorbei an Burgen über 300 Meter hinauf in die Eifel.
Der Ausgangspunkt Brohl am Rhein gab ihr einst den Namen Brohltalbahn. Endstation nach 17,75 Kilometern ist der Engeln. Fahrspaß pur und Fahrräder können zum Teil auch mitgenommen werden, ist da aber auf Spenden angewiesen.

Der rührige Verein plant übrigens, wieder eine Dampflok in Betrieb zu nehmen.

<


 Bild: Vulkan-Express auf der Dingens-Brücke
Foto: © B. Gasber Quelle: www.vulkan-express.de

Auf einigen Strecken ist aber immer noch oder wieder reger Betrieb. Der bekannte Vulkanexpress fährt von Brohl am Rhein zu den Geopfaden im Vulkanpark Brohltal am Laacher See.


 Bild: Ahrtalbahn mit Dampfbetrieb
Foto: © Ahrtalbahn Quelle: www.ahrtalbahn.de

Die unvollendete Ahrtalbahn verkehrt von Remagen nach Rech.


 Bild: (c) Eifelbahn e.V.
Foto: © Eifelbahn e.V.
Quelle: www.eifelbahn.de

Seit 2001 fährt an Wochenenden und einigen Feiertagen ein schöner alter Schienenbus VT98 die Eifelquebahn genannte Strecke von Gerolstein über Daun nach Kaisersesch. Ein unbedingtes "Muss" für den geneigten Bahnfan, zudem kann man mit einem wunderschönen Radausflug den Kylltalweg und den Maare-Mosel-Radwanderweg kombinieren, siehe die Radtouren-Beschreibung "Rad & Schiene". Der Eifelbahn e.V. verfügt mit der 52 6106 nun auch wieder über eine Dampflok deren Wolken man ab uns zu über der Eifel hinwegziehen sehen kann.

Der Eifelbahn e.V. aus Gerolstein, besitzt und pflegt die Fahrzeuge selbst. Die Strecke wird ehrenamtlich in Eigenregie betrieben. Im Jahr 2009 liegt der Fahrpreis für das ca. einstündige Fahrvergnügen Gerolstein - Daun bei 8,00 Euro pro Erwachsenem. Und ein Vergnügen ist es allemal, auf der eingleisigen Strecke langsam durch den Wald zu fahren, Feldwege und kleine Straßen zu passieren, Tiere in freier Wildbahn zu überraschen und erstaunten Wanderern zuzuwinken.

Der Eifelbahn e.V. bemüht sich zur Zeit darum, die Strecke von Gerolstein über Jünkerath nach Losheim an der Belgischen Grenze wieder für den Wochenendverkehr zu reaktivieren. Informationen über den Eifelzugverkehr mit Sonderzügen, meist mit Schienenbus.

Das Dampfross kommt ist eine geschichtliche Zusammenfassung der Entstehung der Eifelbahnen mit verschiedenen zeitgenössischen Fotografien von 1864 bis 1914, darunter auch der Kyllburger Dechentunnel. Sie finden "Unvollendetes", Lokomotivunglücke, eine Abbildung des Viaduktbaus von Plein, heute der Maare-Mosel-Radweg und viele interessante Literaturhinweise.
Das Dampfross kommt, Publikationen des Kreismuseums Blankenheim, Regionalmuseum des Kreises Euskirchen für Naturkunde und Kulturgeschichte der Nordwesteifel Nr. 3

Interessengemeinschaft Westeifelbahn

...nennt sich eine private Initiative, die sich gründete, um den weiteren Abbau der Bahnen in der Eifel zu verhindern.
Obgleich es aussichtslos schien, wurde die „Interessengemeinschaft Westeifelbahn“ als Bürger – Initiative der Westeifel ins Leben gerufen, um sich im Rahmen der begrenzten Möglichkeiten für einen Erhalt der Strecke Gerolstein – Prüm zu engagieren. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten fanden sich mit der Zeit immer mehr Freunde und Mitstreiter und der kurzfristige Abbau Gerolstein – Prüm konnte tatsächlich erfolgreich verhindert werden.

Quelle, Termine, Fahrten und mehr Informationen: Interessengemeinschaft Westeifelbahn

Interessierte beachten bitte auch Pro Schiene

Eifelbahn Impressionen

Lindenquelle

Die Lindenquelle bei Birresborn Unterwegs mit Rad oder Auto von Kyllburg nach Gerolstein sieht man an der Lindenquelle nahe Birresborn eine alte KÖV und ein paar Loren stehen.


Die Loren an der Lindenquelle

Eifelbahn: Loren an der Lindenquelle Nett verziert haben ein paar Kinder (?) die Loren kurz vor Ostern. Sollen sie Mengen von Ostereier bringen?

Die KÖV vor Birresborn

Eifelbahn: Birresborn Koev Ausgedient und abgestellt.

Betriebsnummer 1

Eifelbahn: Die KÖV nahe Birresborn Die stolze Betriebsnummer 1 trägt sie noch heute.

Die KÖV kommt!

Eifelbahn: Die Koev kommt! Upps, fährt sie noch? Nein, im Sommer 2010 ist sie "verschwunden". Wohin?